Mekong River Lodge

Die Mekong River Lodge erreichten wir heute mit dem Boot nach einer kleinen Rundfahrt auf dem Mekong.

Die Lodge verfügte über einen Swimming Pool und diverse Villen, die meist zwei bis drei Betten enthielten. Wir erhielten die Villa S42 mit einem Doppelbett und einem Einzelbett. Direkt daneben lag die Villa S43 von unseren Reisekollegen Marese und Peter. Das außenliegende Badezimmer lag Wand an Wand. Hinter der Dusche war noch der Duschkopf unserer Nachbarn zu sehen. Ansonsten war es ein stylisches Bad – alles aus Bambus bzw. Holz und nach hinten hinaus zum Teil offen unter einem Netz.

  

Da ich meine Drohne mal wieder fliegen ließ, hier ein paar Luftaufnahmen vom Hotel, das direkt am Mekong lag.

Mekong River Lodge

Das Mittagessen und das Abendessen waren Bestandteil der gebuchten Rundfahrt. Nur die Getränke mussten wir extra zahlen.

Es gab jeweils mehrere Gänge. Abends erhielten wir dazu noch eine Kochvorführung, der wir gut folgen mussten, da wir anschließend selbst die Wantan falten und die Frühlingsrollen einrollen durften.

Insgesamt war das Essen ordentlich, auch wenn das ausgegebene Schwein schon ein paar Jahre auf dem Buckel zu haben schien. Leider konnte ich das von den Cocktails nicht behaupten. Hier sollte man besser bei der Bierdose bleiben.

Unsere Betten wurden abends noch mit Moskitonetzen ausgestattet. Unsere Nachtruhe wurde aber von Russen gestört, die um 10 Uhr abends nach dem Essen und ein paar Bier noch so richtig im Pool aufdrehten. Das war zwar gegen die Hotelregeln, aber das störte die Russen nicht.

Morgens um halb 5 gab es dann noch Verstärkung durch den Hahn bzw. mehrere, die danach immer wieder laut um die Wette krähten. Die lauten Motoren der alten Schlepper und sonstigen Boote auf dem Mekong (wir hatten den Bungalow, der am Nächsten zum Fluss lag) hörte man auch bis in unser Zimmer. So half nur Ohropax oder es war an Schlafen kaum zu denken.

Apropos Hotelregeln: unsere Mitfahrerin Anke machte uns noch auf die Regel Nr. 8 aufmerksam. So weit waren wir anderen beim Studieren der im Zimmer ausliegenden Blätter nicht gekommen. Es war danach u.a. nicht erlaubt Gäste ins Hotelzimmer mitzubringen oder die Zimmer mit anderen zu tauschen. Ausdrücklich wies das Hotel auch darauf hin, dass die Prostitution im Hotel nicht erlaubt sei.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.