Mirador de Quetzales

Nach der Enttäuschung im Tal von San Gerardo de Dota – dort hatten wir keinen Quetzal gefunden – machten wir noch einen weiteren Abstecher von der Panamericana.

Der Geocache namens Mirador de Quetzales ließ uns noch ein wenig hoffen, den Quetzal doch noch zu sichten. Nach der Wanderung am Morgen hatten wir aber nicht mehr so viel Zeit.

Wir parkten unseren Wagen auf dem (vom Geocache) vorgesehenen Parkplatz und wanderten dann zum Standort des Caches. Es handelte sich um ein Resort. Von weitem sahen wir schon den Mirador.

Bevor wir den Geocache suchten, erklommen wir den Mirador. Aber auch von dort oben konnten wir keinen Quetzal sichten. Lediglich kleinere Vögel waren viele unterwegs.

Mirador de Quetzales

Nach dem Abstieg betraten wir das Restaurant des Resorts (dort lag auch die Rezeption). Wir fragten nach Jasson. Dieser war zwar nicht anwesend, aber wir durften den Geocache suchen. Nach kurzer Suche wurden wir auch fündig.

Spoiler Geocache

Anschließend gönnten wir uns noch jeweils ein Getränk und schauten den Kolibris draußen zu. Dann wurde uns erklärt, dass die Quetzals hauptsächlich zwischen Dezember und April gesichtet werden können. Es war also gar nicht so ungewöhnlich, keinen zu sehen.

   

Für ausgedehnte Wanderungen hatten wir leider keine Zeit mehr, aber wir wussten zuvor auch gar nicht, wie viele Wege hier angelegt waren.

mirador de quetzales

 

tommy-online

Nach mehr als 25 Jahren in der Finanzdienstleistungsbranche jetzt Weltreisender und als Reiseblogger tätig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.