Quinta dos Tesouros

Pünktlich um 18.30 h sind wir in unserer Pension Quinta dos Tesouros mit angeschlossenem landwirtschaftlichen Betrieb (tourismo rural) angekommen. Das GPS hatte uns sicher vom Flughafen dort hin geführt. Wir wurden zunächst freundlich empfangen. Das Zimmer, das wir früh gebucht haben, wäre heute statt für 58,50 EUR inkl. Frühstück nur für 90 EUR zu haben – vermutlich ein Europameister-Aufschlag dachten wir uns. Allerdings war es sehr klein und hatte auch nicht das versprochene Bidet oder den Gartenblick, sondern einen Blick auf die Landstraße, die aber sehr schmal und wenig befahren ist. Man zeigte uns ein größeres Zimmer, das mit Balkon aber sofort 110 EUR bedeutete und für uns nicht einen Aufpreis von 20 EUR, sondern gut 50 EUR pro Nacht kosten sollte.

Blick aus dem Zimmer
Blick aus dem Zimmer
Hauseingang mit Zimmer (Fenster links)
Hauseingang mit Zimmer (Fenster links)

20160716_191547

Wir blieben bei unserem Schnäppchen.

Ausgehungert wie wir waren, folgten wir der Empfehlung der Wirtin für ein gutes portugiesisches Restaurant: Sabores do Campo, das nur wenige Kilometer entfernt lag (siehe separater Blogbeitrag).

Unsere Unterkunft Quinta dos Tesouros hat bei booking.com eine Bewertung von 9,1 erhalten, eine der besten, die wir bisher gebucht hatten. Vor allem sollte das dem Frühstück geschuldet sein, da der Pensionswirt Bäcker ist. Daher gingen wir am nächsten Morgen voller Vorfreude zum Frühstück.

Zunächst wurde uns ein Teller mit Wurst und Käse gereicht, dazu Pfirsiche, Butter, Marmelade und frisch gepresster Orangensaft. Ein weiterer Teller präsentierte verschiedene Backwaren aus der Bäckerei, dazu gab es noch dreierlei Brotsorten.

Leichte Sprachschwierigkeiten wurden überwunden und wir erhielten noch Kaffee bzw. kalte Milch.

PicsArt_07-17-12.42.06PicsArt_07-17-12.39.10

Insgesamt ein gutes aber auch beschränktes Frühstück. Anschließend erzählte uns die Chefin noch ein paar Anekdoten aus der Familie. Sogar das Fernsehen ist schon auf die Bäckerei aufmerksam geworden.

Leider gab es am dritten Morgen nur noch eine Brotsorte und keinen Kuchen mehr. Dafür sollte man nach den ersten Proben plötzlich zusätzlich bezahlen. Darauf haben wir uns gar nicht eingelassen und haben letztlich doch noch den üblichen Teller mit Kuchen erhalten.

Der Garten und der Pool sind sehr schön angelegt. Nur unsere Klimaanlage hatte Schwierigkeiten, aber abends nach Reklamation funktionierte sie wieder.

PicsArt_07-17-12.40.24
alte Korkeiche hinter dem Haus
PicsArt_07-17-12.39.40
Pool, an dem wir immer lange abgehangen haben

PicsArt_07-17-12.43.33

tommy-online

Nach mehr als 25 Jahren in der Finanzdienstleistungsbranche jetzt Weltreisender und als Reiseblogger tätig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.