St. Vincent und die Grenadinen

Zu St. Vincent gehört noch eine ganze Inselgruppe, ein Teil der Grenadinen. Wir landeten in Kingstown.

Auf der Insel durfte man keine eigenen Ausflüge machen, sondern nur mit AIDA Ausflügen das Schiff verlassen. So buchte ich den Ausflug Fort Duvernette. Dabei handelte es sich um ein englisches Fort, um sich gegen die Franzosen oder Sklavenaufstände  zu verteidigen – obwohl der Name französisch klingt.

St. Vincent

Über 200 Stufen kletterten wir hinauf auf einen Felsen, wo oben immer noch Kanonen aufgebaut waren.

Dort oben der Cache war nicht mehr vorhanden, deshalb hatte ich ein Tütchen mitgebracht und ein Blatt als Logbuch, um den alten Cache zu ersetzen.

 

St. Vincent

Oben gab es interessante Ausblicke. Wir sahen aber auch Fledermäuse und eine Schlange.

Anschließend durften wir in einer Bucht noch ein wenig schnorcheln. Das Wasser war recht trüb, aber immerhin sah ich eine Wasserschlange.

 

tommy-online

Nach mehr als 25 Jahren in der Finanzdienstleistungsbranche jetzt Weltreisender und als Reiseblogger tätig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.